Komfortsitz



 

 

Komfortsitz mit Spiralfederkern Mercedes-Benz 107 SL

Verbesserter Sitzkomfort im MB 107 SL durch den Einbau eines Spiralfederkerns in das original Sitzgestell. Die Bezüge, Sitzheizung und Sitzauflagen werden übernommen und die originale Optik bleibt erhalten.

 



Den Komfortsitz gibt es nur noch als Tauschteil. Der Kunde muss ein brauchbares Sitzgestell, ohne Bezüge, Anbauteile und Sitzschienen anliefern und erhält dann ein überarbeitetes Sitzgestell mit Spiralfederkern im Austausch.
Der Spiralfederkern kann NICHT in ein SLC Sitzgestell eingebaut werden, da die Unterdruckelemente für die Sitzlehnenverriegelung zu viel Platz beanspruchen. Ein evtl. vorhandener Feuerlöscher kann nicht übernommen werden.

Bilder folgen

Die Hauptursache für den schlechten Sitzkomfort ist das Sitzgestell mit dem sehr weichen Schlangenfederkern (Fachausdruck: Nosagfederkern). Der Sitz sackt im vorderen Bereich zusammen, die Gummihaarauflage biegt sich kugelförmig nach unten und die Oberschenkel finden keinen Halt mehr. In besonders "schweren" Fällen liegt die Gummihaarauflage nur noch auf dem Sitzrahmen auf. Häufig sind auch die Schlangenfedern gebrochen. Fahrer und Beifahrer müssen Ihre Sitzposition ständig nachkorrigieren und sich immer wieder in den Sitz stemmen, was natürlich sehr schnell zu Ermüdungen und Haltungsschäden führt. Die verbauten Schlangenfederkerne kann man heute getrost als völlige Fehlkonstruktion bezeichnen.

Bilder folgen

Für wen eignet sich der Komfortsitz und für wen nicht? Kurz gesagt: er eignet sich nicht für "Sitzriesen". Unabhängig von der Körpergröße gibt es Menschen mit kurzem oder langem Oberkörper und kurzen oder langen Beinen. Wer also bei dem original Sitzgestell kaum noch Platz zwischen Kopf und dem geschlossenem Verdeck hat, für den ist der Komfortsitz nicht geeignet. Der original Sitz sackt fast vollständig zusammen. Der Komfortsitz sackt nur noch geringfügig zusammen und erhöht damit die Sitzposition. Im Zweifelsfall einfach bei uns oder einem anderen Kunden probesitzen. Unser Komfortsitz ist in der Szene weit verbreitet. Im Clubumfeld oder in den Foren sollte es also möglich sein, einen 107er mit Komfortsitz zum probesitzen zu finden.

Für die "Sitzriesen" gibt es jedoch die Möglichkeit den Sitz tiefer zu legen. Dies erfordert jedoch Eingriffe in die Sitzhöhenverstellung. Dabei werden Halterungen entfernt, umgebaut und Querträger abgeändert. Ein späterer Rückbau ist dann aufwändig. Es ist jedoch nicht möglich, den Sitz weiter nach hinten zu verlegen, da die B-Säule dies nicht zulässt. Bei Bedarf kontaktieren Sie uns bitte.    
 
Die Sitzgestelle sind bei fast allen Modellen und Baujahren gleich und die Gestelle links und rechts können untereinander getauscht werden. Nur bei den ganz frühen Baujahren sind die Sitzgestelle leicht abweichend. Die Gestelle unterscheiden sich nur bei den Anbauteilen und den Lehnen. Die Lehnen, Sitzschienen, Sitzhöhenverstellungen und die Schlösser für die Sicherheitsgurte sind, je nach Baujahr, unterschiedlich. Die Lehnen können jedoch auch untereinander getauscht werden. Es ist also möglich, die späten Sitzlehnen mit den Seitenwangen in ein frühes Fahrzeug einzubauen.

Wer einen Umbau auf den Komfortsitz plant, sollte auch den Unterbau beachten. Mit Unterbau sind die Sitzauflagen und die Pfeifenpolsterung im Bezug gemeint. Die Sitzauflagen aus Latex mit Kokosfasern sind häufig verschlissen und unbrauchbar. Gleiches gilt für die Pfeifenpolsterung. Original Sitzauflagen aus Latex-Kokosfasern gibt es nicht mehr. Nachfertigungen aus Latex-Kokos werden jedoch angeboten. Diese sind jedoch extrem hart und daher verbauen wir diese nicht. Wir bevorzugen die nachgefertigten Schaumteile. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.